Pinneberg, 22.02.2020, von T. Wassermann

Abstützten und Aussteifen mit der THW Jugend Pinneberg

Am Samstag, den 22.02.2020, ging es für unsere Jugendgruppe zum THW OV Pinneberg. Die Jugendbetreuer aus Elmshorn und Pinneberg hatten einen gemeinsamen Dienst organisiert. Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten die 36 Jugendlichen aus beiden Jugendgruppen in die Ausbildung.  In gemischten Kleingruppen zu je sechs Jugendlichen wurden verschiedene Aspekte und Möglichkeiten des Themas „Abstützen und Aussteifen von Gebäuden“ behandelt. „Abstützen und Aussteifen von Gebäuden“ beschreibt verschiedene Möglichkeiten, ein in seiner Statik bedrohtes Gebäude zu sichern.

An zwei Stationen vermittelten die Pinneberger und Elmshorner Ausbilder Wissen über die Grundlagen der Lastverteilung sowie die Belastbarkeit und Schwachstellen von verschiedenen Typen von Mauerwerken. Dabei griffen die Ausbilder auf das aus Kindheitstagen gut bekannte Spielzeug aus Dänemark zurück. Mit viel Eifer wurden die unterschiedlichen Mauerarten getestet und mit einer Kofferwaage auf ihre Belastbarkeit erprobt.

Die anderen Stationen ließen es etwas praktischer angehen und vermittelten den Umgang mit den Schnellstützen (auch als Bausteifen bekannt) oder zeigten wie mit dem sog. Abstützsystem Holz oder dem Schwelljoch Durchgänge und Wände abgestützt werden können. Ein Schwelljoch ist eine schnell zu erstellende Holzkonstruktion, bei der durch den Einsatz mehrerer Bohlen die Last besser verteilt wird und so ein Einstürzen abgewendet werden soll.

Das ASH, für die Ausbildung in seiner kleinen Form als Mini-ASH genutzt, dient dazu, längerfristig Mauern abzustützen. Dabei ist das System aus vorgefertigten modularen Bauteilen einfach zu verwenden.

Unterbrochen durch ein gemeinsames Mittagessen, machte die Ausbildung den Jugendlichen sehr viel Freude, insbesondere weil das Thema klassisch für das THW ist, jedoch in den Jugenddiensten nicht so oft vorkommt. Auch der Austausch mit den Jugendlichen einer anderen THW Jugendgruppe machte allen sehr viel Freude! Alle Beteiligten freuen sich auf eine Wiederholung.

Am Sonntag standen dann zwei wichtige Grundlagen an. Stiche & Bunde sowie die jährliche UVV Belehrung waren die Dienstthemen. Doch auch hier sollte keine Langeweile aufkommen! Nach einem kurzen theoretischen Einstieg, bei dem über das Verhalten im Brand- und Unfallfall gesprochen wurde, ging es in die Fahrzeughalle. Dort hatten die Jugendbetreuer einige Fehlersuchbilder aufgebaut, in denen die Jugendlichen Verstöße gegen die UVV erkennen sollten und diese abstellen mussten. Dadurch waren alle sehr aufmerksam und dieses wichtige Thema konnte allen anschaulich vermittelt werden.

Auch bei den Stichen und Bunden hatte man sich etwas Besonderes überlegt. Statt nur einfach die Knoten zu üben, bekamen die Jugendlichen die Aufgabe, ein Spielgerät aus Holz zu bauen und eine behelfsmäßige Trage zu binden. Zum Verbinden der verschiedenen Hölzer durften nur Knoten verwendet werden. Die Jugendlichen waren mit viel Eifer bei der Sache und nach der Fertigstellung ihrer Projekte stolz, was sich alles mit Stichen und Bunden bauen lässt.

Alles in allem ein abwechslungsreiches Dienstwochenende, bei dem alle einiges Neues lernen konnten und altes Wissen wieder gefestigt wurde.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: