2-7/2021 - Elmshorn und Schleswig-Holstein, 14.01.2021

Einsatzreicher Start in Jahr 2021 - Impfstoff, THV und ein Tiefbaueinsatz

Am 13.01.2021 wurden wir zu unserem 6. und 7. Einsatz in diesem Jahr alarmiert. Nachdem wir in der vergangenen Woche geholfen haben um in Schleswig-Holstein an verschiedenen Standorten den begehrten Impfstoff sicher und pünktlich zu auszuliefern. Über mehrere Tage sind wir dafür mit zwei Fahrzeugen und 4 Einsatzkräften im Einsatz gewesen. Des Weiteren unterstützte ein Kamerad die Führungsstelle des THW bei der Koordinierung dieser Tätigkeiten. So wie wir leistet das Technische Hilfswerk deutschlandweit wertvolle Hilfe im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie u. a. im Bereich Logistik und Führungsunterstützung.

Am 13.01.2021 wurden wir dann um 07:42 Uhr unter dem Stichwort NOTF-BAB alarmiert. Hinter dem Kürzel NOTF-BAB versteckt sich ein Einsatz des Rettungsdienstes auf einer Autobahn, wir werden in diesem Fall in unserem Abschnitt auf die A23 alarmiert, um den Rettungsdienst abzusichern. 

An diesem Morgen kam es im Bereich zwischen den Anschlussstellen Elmshorn und Horst zu einem Verkehrsunfall aufgrund von Straßenglätte. Ein PKW ist dabei in die Mittelleitplanke geraten.

Die Wetterverhältnisse machten es auch unseren Einsatzkräften schwer, die Unterkunft zügig und gleichzeitig sicher zu erreichen.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle gab es für uns, nach Rücksprache mit der Polizei und Sichtung des Unfallfahrzeugs, keine weitere Tätigkeit. Die zuständige Autobahnmeisterei sicherte im Verlauf die Unfallstelle.

Um 09:52 Uhr wurden wir zum zweiten Einsatz an diesem Mittwoch alarmiert. Dieses Mal unter dem Stichwort TH - Y (dies steht für technische Hilfe - Menschenleben in Gefahr), mit dem Zusatz "Person unter Mauer eingeklemmt".

Im Stadtgebiet Elmshorn kam es auf einer Baustelle zu einem Unfall, bei dem ein Arbeiter schwer verletzt wurde. Bei Tiefbauarbeiten hat sich offenbar ein Betonteil eines Fundaments gelöst und einen Mann unter sich eingeklemmt. Die Feuerwehr Elmshorn alarmierte unseren Fachberater nach, um ggf. auf technische Unterstützung bei der Sicherung und Rettung der Person zurückzugreifen.

Unser Fachberater machte sich sofort auf den Weg zur Einsatzstelle. Bei dessen Eintreffen konnte die schwer verletzte Person glücklicherweise durch die Feuerwehrkräfte befreit werden. Zu dieser Zeit befanden sich 14 weitere Einsatzkräfte im Ortsverband in Bereitstellung, um im Einsatzfall zügig auszurücken. 

Gemeinsam mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr wurde die Unglücksstelle begutachtet und dokumentiert, um für weitere dieser nicht alltäglichen Einsätze gewappnet zu sein.

Unser Ortsverband hält für diese und ähnliche Einsätze technisches Gerät vor, welches für die Rettung eingeklemmter oder verschütteter Personen und auch die Sicherung solcher Einsatzstellen geeignet sind.

Unser Abrollbehälter-Rüstholz hat dazu zahlreiches Holzmaterial zum Abstützen, Aussteifen, Unterfüttern etc. an Bord. Ebenso verfügen wir über zahlreiche Baustützen, ein Belüftungsgerät, Hydraulikstützen, 40t Hebekissen etc.

Gerade erst im Oktober wurden ca. 20 unserer Einsatzkräfte speziell für Tiefbaueinsätze ausgebildet - so können wir unser hervorragend aufgestellten Feuerwehr in Elmshorn bei Bedarf ein kompetenter Partner sein!

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Arbeitgeber, die ihre Mitarbeitenden für unsere wichtige Tätigkeit zur Verfügung stellten.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: