Elmshorn, 28.06.2021

Einsatzübung Gasexplosion Elmshorn

Am 26.06. gegen 8 Uhr wurden unsere Einsatzkräfte über die Funkmelder und die Alarmierungs-App zu einem „Einsatz“ unter dem Stichwort „NIL – Gebäudesicherung“ (NIL: Nicht in Liste)  alarmiert. Einige Einsatzkräfte haben es sicher schon erahnt, dass es sich nicht um einen Einsatz, sondern eine Einsatzübung handelt. Beim Eintreffen am ersten Einsatzort wartete, mit weißen Westen kenntlich gemacht, die Übungsleitung auf unsere Einsatzkräfte. Hier sollte dann klar gewesen sein, dass es sich „nur“ um eine Einsatzübung handelt.

Eine Explosion im Osterfeld erschütterte die Elmshorner Innenstadt am Samstagmorgen. Kurze Zeit nach dem Ereignis trafen - trotz Urlaubszeit - zwei Gruppen des THW Elmshorn am Unglücksort ein. An der Einsatzstelle wartet schon ein Junge auf unseren Einsatzleiter. Der Junge berichtete, dass es einen lauten Knall gegeben hat. Er wusste aber nicht genau, wie viele seiner Geschwister noch im Haus seien. Das Einsatzfax aus der Leitstelle enthielt noch den Hinweis, dass Gasgeruch wahrgenommen wurde.

Ausgestattet mit Gaswarngerät, Erste-Hilfe-Ausstattung und Rettungsgerät betraten zwei Trupps zur Erkundung das Objekt (unsere Atemschutzgeräte befinden sich derzeit in der Revision). Eine unbekannte Zahl an Betroffenen stellt immer eine besondere Herausforderung dar.  Doch das Gebäude wurde zügig und gründlich von den Trupps erkundet und es konnte mit der Personenrettung begonnen werden. Nicht nur, dass wie sooft Otto, unsere Holzpuppe, aus dem Gebäude gerettet werden musste. Es galt auch 8 Junghelferinnen und Junghelfer aus dem Gebäude zu befreien. Die sich auf den drei Stockwerken und im Garten in mehr oder weniger misslichen Lagen befunden haben.

Nach dem im Osterfeld keine weiteren Einsatzoptionen mehr für das THW Elmshorn gegeben waren, wurden unsere zwei Gruppen zu einen weiteren Objekt in der Elmshorner Innenstadt alarmiert. In einem ehemaligen Supermarkt wurden noch Personen vermutet. Es war bekannt, dass sich dort immer wieder obdachlose Menschen aufhalten. Doch aufgrund der Erschütterungen durch die Gasexplosion war das Gebäude nicht mehr zugänglich. Zunächst galt es Betonteile vor einem Eingang weg zu räumen, damit wir uns Zutritt zum Gebäude verschaffen konnten. Drei Trupps erkundeten, dass Gebäude. Im weiteren Verlauf wurden Kinder (die uns sehr bekannt vorkamen) aus einem „verschütteten“ Raum mittels Wanddurchbruch gerettet. An einer weiteren Stelle mussten wir uns durch einen weiteren Wanddurchbruch einen Zugang zu einem Raum schaffen.

Nicht nur für die Bergungsgruppe und die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung war diese Einsatzübung überraschend auch unser OV Koch-Team konnte sich nicht auf die Verpflegung der Einsatzkräfte vorbereiten. Auch wenn durch die Übungsleitung einiges an Lebensmitteln vorbestellt wurde, galt es die Zutaten ad-hoc zu organisieren und die Verpflegung sicherzustellen. Trotz der geringen Einsatzerfahrungen in unserem OV, kann das Koch-Team auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz aus ihrem bisherigen ehrenamtlichen Leben zurückgreifen. Dies ist eine große Bereicherung für unseren OV. Vielen Dank euch zweien.

Diese Einsatzübung zeigte, dass trotz der Pandemiebedingungen und aller Einschränkungen, die wir in den letzten Monaten hatten und auch noch haben, unsere Einsatzbereitschaft und -fähigkeit nicht gelitten hat. Es wurden in der Einsatznachbesprechung Punkte identifiziert, die wir optimieren können, aber zusammenfassend lässt sich sagen, dass alles gut funktioniert hat und die Einsatzaufträge erfolgreich abgearbeitet wurden.

Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war auch für die am längsten im OV verweilenden Kräfte gegen 15:30 die Übung zu Ende.

Vielen Dank an unsere Familien, die mal wieder für eigne Zeit auf uns verzichten mussten. Vielen Dank auch an die Junghelferinnen und Junghelfer, die sich als Betroffene zur Verfügung gestellt und unsere Einsatzkräfte auf trapp gehalten haben.

Und ganz besonderen Dank an die Familie Reinstrom/Fa. Niebuhr Elmshorn und die Stadt Elmshorn, die uns ihre Gebäude für diese Übung  zur Verfügung gestellt haben. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: