Elmshorn, 08.12.2016, von M. Köpke

Neubau OVU Elmshorn - Erdabeiten

Das ehemalige Franz-Josef-Büker Heim, die Tagungsstaäte der THW-Helfervereinigung neben der Unterkunft des Elmshorner Ortsverbandes, ist im November planiert worden. So konnte mit den Erdarbeiten für den Neubau der Elmshorner Unterkunft in mystischer Herbstnebelathmosphäre begonnen werden.Im Januar 2017 soll, wenn die Witterung es zuläßt, mit dem Rohbau begonnen werden. Die Fertigstellung soll noch im Jahr 2017 erfolgen.

Die Elmshorner THW-Helferinnen und -Helfer nutzen derzeit Gebäude, die in den 70er-Jahren für die Unterbringung der Bauleitung für den Bau der A23 erstellt wurden. 

Diese Gebäude waren nicht für eine langfristige Nutzung konzipiert. Mit dem THW fand sich aber ein Interessent für eine Nachnutzung. 

Mit den Jahren ist immer stärker zu spüren, dass das Hauptgebäude nur für eine provisorische Nutzung konzipiert wurde. 

„Eine Wärmedämmung des Gebäudes ist praktisch nicht vorhanden, die Heizungsanlage ist abgängig und die sanitären Anlagen befinden sich in einem katastrophalen Zustand." beschrieb der örtliche Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann bei einer Begehung im Vorfeld zur Neubauplanung.

Die bisherige Unterkunft wird noch rund ein Jahr genutzt werden. Dann wird dieses Gebäude abgerissen. Dann wird auf dieser Fläche eine großflächige Hoffläche entstehen, die durch die beiden Garagen, die im Bild zu sehende kleine Fahrzeughalle und den großen Garagenkomplex, nicht zu sehen, weil hinter der alten Unterkunft liegend, begrenzt wird.

 

(THW LVHHMVSH Björn Rogge)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: