Projekt Tiefbaurettung

Das Szenario eines Tiefbauunfalls ist schnell geschildert: Eine Person gräbt eine Grube, stellt sich herein, eine Wand gibt nach und verschüttet ganz oder nur teilweise diese Person. Von einem solchen Teileinsturz geht eine erhebliche Gefahr eines weiteren Einsturzes aus. Deshalb müssen in diesem Fall die Grubenwände schnellstmöglich gesichert werden, bevor die Schadensstelle durch Einsatzkräfte betreten und die eigentliche Rettung beginnen kann.

Um sich optimal auf ein solches Einsatzszenario vorzubereiten und damit ein verlässlicher Partner für andere Einheiten der Gefahrenabwehr zu sein, haben sich der Ortsverband Elmshorn entschieden die Tiefbaurettung, als Sonderfähigkeit in unser Einsatzspektrum aufzunehmen. Das Retten von verschütteten Personen gehört zu den Standardaufgaben des THW. Warum soll es sich um eine Sonderfähigkeit handeln? Die Instabilität des ungesicherten Erdreichs und die Komplexität der Sicherungsarbeiten unterscheidet einen Tiefbauunfall von der Rettung einer verschütteten Person aus Trümmern, aus diesem Grund betrachten wir die Tiefbaurettung als eine Sonderfähigkeit ergänzend zu unseren eigentlichen Aufgaben.

Die Tiefbaurettung ist eine gruppenübergreifende Einsatzoption unter der Führung der Bergungsgruppe, die die Fähigkeiten unserer Fachgruppen (WP und N) miteinander vereint. Unser Technischer Zug hält für diese Art von Einsätzen technisches Gerät vor, welches für die Rettung eingeklemmter oder verschütteter Personen und auch die Sicherung solcher Einsatzstellen geeignet sind.

Unser Abrollbehälter-Rüstholz ist dazu mit zahlreichem Holzmaterial zum Abstützen, Aussteifen, Unterfüttern etc. beladen. Ebenso verfügen wir über zahlreiche Baustützen, ein Belüftungsgerät, Hydraulikstützen, 40t Hebekissen etc. Die Beschaffung von zusätzliche Ausstattung für die Tiefbaurettung ist geplant. 

Bei einer komplexen Einsatzlage, wie der eines Tiefbauunfalls, zeigt sich einmal mehr, dass die verschiedenen Fähigkeiten der unterschiedlichen Gruppen eine Stärke des Technischen Hilfswerks ausmachen.

Am 16. und 17. Oktober 2020 fand im OV Elmshorn eine Erprobung der Tiefbaurettung mit einem Ausbilder von Heavy Rescue Germany als Auftaktveranstaltung für das Projekt Tiefbaurettung statt.

Begleitet wurde die Erprobung vom Medienteam des Landesverband HH MV SH "Küste". Das Medienteam hat einen Clip zur Tiefbaurettung erstellt. Hier könnt ihr den Clip auf YouTube sehen.

Dem Projekt Tiefbaurettung ist unser öGA WLF zugeordnet. 

Übungsgrube für die Erprobung im Oktober 2020
Erkundung der Grube - besonders von den Wanden geht bei Belastung des umliegenden Erdreichs eine besondere Gefahr aus.
Sicherung der Grube während der Erprobung im Oktober 2020
Einbau der Rettungstafeln zur Sicherung der Grubenränder
Tiefbaurettung während der Erprobung im Oktober 2020
Hinterfütterung der Rettungstafeln mittels Niederdruckhebekissen
Fachberater beim Einsatz im Januar 2021 in Elmshorn
Eingestürzter Grubenrand beim Einsatz in Elmshorn
Eingestürtzes Fundament, welches den Bauarbeiter verschüttet habt. Einsatz Elmshorn Januar 2021
Verladene Rettungstafeln auf dem AB Rüstholz
Lüfter mit Lutte zur Be- und Entlüftung einer Grube
 
Wechselladerfahrzeug
AB Rüstholz
Gerätekraftwagen (GKW 1)