Elmshorn, 17.10.2020

Erprobung Tiefbaurettung im Ortsverband Elmshorn

Am 16. Und 17. Oktober fand im Ortsverband Elmshorn eine Veranstaltung zum Thema Tiefbaurettung statt. Ziel dieser Erprobung war es, unsere Einsatzkräfte zu befähigen, im Falle eines Tiefbauunfalls eine sichere Rettung oder Bergung einer verunfallten Person durchzuführen.

Das Szenario eines Tiefbauunfalls ist schnell geschildert: Eine Person gräbt eine Grube, stellt sich herein, eine Wand gibt nach und verschüttet ganz oder nur teilweise diese Person. Von einer teileingestürzten Grube geht eine erhebliche Gefahr eines weiteren Einsturzes aus. Deshalb muss eine solche Grube schnellstmöglich gesichert werden, bevor die Grube durch Hilfskräfte betreten und die eigentliche Rettung beginnen kann.

Am Freitagabend vermittelte Simon Tigges der Ausbilder von Heavy Rescue Germany erst einmal die theoretischen Grundlagen. Mit ausreichend Abstand und Mund-Nasen-Bedeckung folgten unsere Einsatzkräfte seinen Ausführungen. Von den physikalischen Grundlagen einer Grube bzw. ihres Einsturzes, über die Arbeitsschutzbestimmungen im gewerblichen Bereich und Einsatzbeispielen näherten wir uns schließlich der Einsatztaktik und den konkreten Schritten zur Sicherung einer Grube.

Am Samstag stand die praktische Umsetzung im Vordergrund. Auf der Grünfläche hinter der Unterkunft entstand in der vorangegangenen Woche eine Übungsgrube mit 2 Metern Tiefe, die allerlei Besonderheiten für die Übung aufwies. Unter der fachkundigen Anweisung von Simon Tigges wurden verschiedene Szenarien der Sicherung der Grube geübt. Im Rahmen dieser Übung kam es auch zu verschiedenen Rollenwechsel. Führungskräfte übernahmen dabei die Rolle von Einsatzkräften und Einsatzkräfte die Funktion von Führungskräften.

Im Rahmen der Tiefbaurettung wurde auch das Konzept des Sicherungsposten eingeführt. Welches in vorangegangen Ausbildungen schon erprobt und als sinnvolle Ergänzung unserer Einsatztaktik gesehen wurde. Die Veranstaltung fand größtenteils mit unserem eigenen Material statt, welches jedoch vom Ausbilder ergänzt wurde. Dies hat auch die Weihnachtswunschliste für unseren Ortsverband stark beeinflusst. Trotzdem konnten wir feststellen, dass unsere Vorbereitungen im letzten Jahr auf diese Ausbildung erfolgreich waren und wir uns schon vorab mit vielen notwendigen Komponenten ausgestattet haben.

Die Tiefbaurettung ist eine gruppenübergreifende Einsatzoption, die die Fähigkeiten aller unserer Fachgruppen und der Bergungsgruppe miteinander vereint. Dies wurden von den Teilnehmern aus den verschiedenen Gruppen als sehr positiv wahrgenommen. Bei der Tiefbaurettung zeigt sich einmal mehr, dass die verschiedenen Fähigkeiten der unterschiedlichen Gruppen eine Stärke des THW ausmachen.

Das Retten von verschütteten Personen gehört zu den Standardaufgaben des THW und aus dieser Übung konnten wir auch viel für andere Einsatzszenarien ziehen.

Begleitet wurde die Praxis vom Medienteam des Landesverband HH MV SH "Küste". Das Medienteam hat einen Clip zur Tiefbaurettung erstellt. Hier könnt ihr den Clip auf YouTube sehen.

Danke an alle Beteiligten für dieses sehr spannende Wochenende!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: