65-75/2013 - Elmshorn, 05.12.2013, von M. Köpke

Orkantief "Xaver" sorgt für zahlreiche Einsätze

THW Elmshorn erneut an diversen Einsätzen beteiligt. Erster Einsatz für die IuK-Einheit des Kreises Pinneberg.

 

Nur wenige Wochen nach Sturmtief "Christian" folgte nun "Xaver" - diesmal frühzeitig angekündigt, hatten Feuerwehr, THW & Co deutlich mehr Zeit sich vorzubereiten.

Premiere im Ernstfall hatte die Gruppe IuK FüStab des Kreises Pinneberg die durch THW-Helfer besetzt wird. Hier ein kleiner Auszug der verübten Tätigkeiten:

Am Donnerstag wurde die Einsatzbereitschaft der Stabsräume durch die Iuk FüStab durch 3 Mitglieder vorgenommen, darunter zwei Elmshorner THW-Kameraden. Gegen 11 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft der IukFüstab an den Sachgebietsleiter Kommunikation (S6) gemeldet werden. Nach kurzer Zeit wurde der Einsatz der IukFüstab in den Lagedienst der Kooperativen Regionalleitstelle verlegt bzw. die IuKFüstab wurde dem Lagedienstführer unterstellt. Dort unterstützen sie den Disponenten durch Botengänge und Austausch von Informationen mit dem Führungsstab oder der Polizei, sodass alle Disponenten ohne Zeitverzug Notrufe annehmen und bearbeiten konnten. Desweiteren sicherte ein Mitarbeiter der IukFüstab die Rückfallebene für manuelle Alarmierungen. Die Schicht der ersten Gruppe wurde gegen 22.30 durch vier weitere Helfer nach einer halbstündigen Einweisung in die Aufgaben abgelöst. Während die erste Schicht eher die Sturmlage unterstützen musste wurde bei der zweiten Schicht verstärkt das steigende Hochwasser durch die Sturmflut zum Thema. Die IukFüstab hielt den Kontakt zu den Deichläufern aufrecht. Nach Abwägung der Gesamtlage konnte am Freitag gegen 10.45 der Ausnahmezustand aufgehoben werden so dass alle Helfer der IuKFüstab aus dem Einsatz entlassen werden konnten.

 

Der OV Elmshorn war neben der Entsendung von 4 Kameraden an die IuK-Gruppe an diversen weiteren Einsätzen im Stadtgebiet beteiligt. So drohte nahe der AKN-Linie ein größerer Baum zu fallen, der durch die Helfer gefällt wurde. In der Mühlenstraße wurde ein Dach teilweise abgedeckt, und in der Königstraße wurde sogar ein ganzes Dach von den schweren Böen erwischt und abdedeckt. Desweiteren wurden kleinere Bäume, Äste und Schilder geräumt. Auf der A23 sorgte der OV Elmshorn zudem für eine Vollsperrung der Störbrücke, deren Überquerung während des Sturms zu gefährlich war.

 

Einsatzdauer: 20 Stunden


Eingesetzte Helfer: 24


Eingesetzte Fahrzeuge: MTW Zugtrupp, MTW OV, GKW1, GKW2, LKW Ladekran, WLF

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: